Mitarbeit beim Spätsommer im Bayerwald

Wanderfreizeit und Erlebnisurlaub für junge Erwachsene mit und ohne Behinderung

16.09.2022 – 02.10.2022

Schön, dass du dich für die Mitarbeit beim Spätsommer im Bayerwald interessierst! 🙂

Wie melde ich mich an?

Anmelden kannst du dich mit unserem Mitarbeiter*innen-Anmeldeformular.

(Passwort ist die Kurzform unseres Vereinsnamens kleingeschrieben, kontaktiere uns sonst gerne per Mail dafür.)

Sende dieses an uns über unser Kontaktformular oder per Mail an b.wurth (at) walter-ev.de

Hier findest du einige Informationen, die deine Mitarbeit betreffen:

Wo findet die Freizeit statt?

Die Freizeit wird an zwei Orten stattfinden.

Wir starten auf dem Zeltplatz Messerschmidmühle.

Dort wohnen wir mehrere Tage in Tipis.

Uns stehen davon einige zur Verfügung. Es wird also keine Platzprobleme geben.

Auf dem Zeltplatz steht uns eine Küche zur Verfügung. In dieser werden wir für uns kochen.

Außerdem gibt es eine überdachte Lagerfeuerstelle.

Insgesamt liegt der Platz naturnah, wir können also viel draußen unterwegs sein.

Anschließend wandern wir (und fahren mit dem Zug) zur Villa Michelbach.

Das Gepäck wird mit den Bussen transportiert, die wir für Ausflüge und Einkäufe dabei haben.

Das Haus bietet ausreichend Räumlichkeiten für eine abwechslungsreiche Zeit dort.

Dazu gehören Aufenthaltsräume, ein großer Garten und eine Sauna.

Was machen wir auf der Freizeit?

Vor allem wollen wir eine schöne Zeit zusammen verbringen.

Viel Zeit wird die Selbstversorgung benötigen, also das Einkaufen, Kochen und Aufräumen.

Ansonsten wollen wir nach Möglichkeit ganz viel draußen unterwegs sein.

Dazu gehören Ausflüge oder Wanderungen in der Natur, aber auch Lagerfeuer mit Popcorn oder Stockbrot oder Spiele draußen.

Spiele werden natürlich auch drinnen eine schöne gemeinsame Aktivität sein.

Auch musikalisch werden wir uns betätigen. Das heißt wir werden viel gemeinsam singen.

Aber auch zusammen Disco veranstalten. 🙂

Das Programm steht aber nicht im Vorhinein fest. Wir freuen uns, wenn du deine Hobbies und Ideen mit einbringst! Davon lebt die Freizeit auch. 🙂

Wie läuft die Freizeit ab?

Einführungstage

Wir treffen uns im Mitarbeiter*innenteam zwei Tage bevor die Teilnehmer*innen mit Behinderung eintreffen. Diese Tage gestaltet das Leitungs- bzw. Organisationsteam, die im Vorhinein die Freizeit planen.

Dort besprechen wir die verschiedenen Aspekte der Freizeit und du bekommst die nötigen Informationen für deine Mitarbeit.

Zu den Themen gehören

  • Kennenlernen und Teambuilding
  • Freizeitstruktur und deine Aufgaben
  • Informationen zu den Teilnehmer*innen
  • Vorbereitung auf die Elterngespräche
  • Erste Hilfe
  • Pflege
  • Pädagogische Arbeit
  • Partizipation

Du kannst dir auch gerne die Mitarbeitsgrundlagen durchlesen.

Ankunft der Teilnehmer*innen

Nach den Einführungstagen reisen die Teilnehmer*innen gemeinsam mit ihren Angehörigen an.

In den Einführungstagen werden Pat*innenschaften für die Teilnehmer*innen verteilt.

Das heißt du wirst zur Expert*in für eine Person und empfängst diese auf unserer Freizeit.

Im Vorhinein haben uns die Angehörigen bereits Informationen übermittelt. Gemeinsam sprecht ihr dann nochmal miteinander, worauf bei der teilnehmenden Person zu achten ist. Dazu gehören Themen wie Unterstützungs- und Pflegebedarfe, Hobbies, was der*die junge Erwachsene so dabei hat usw. (Keine Angst, du wirst von erfahrenen Mitarbeiter*innen und dem Leitungsteam vorbereitet und bei Bedarf unterstützt.)

Auf der Freizeit

Da ist das Ziel, dass wir gemeinsam eine schöne abwechslungsreiche Zeit gestalten.

Du hast dabei verschiedene Aufgaben.

Die meiste Zeit wirst du dich in der Betreuung befinden.

Das bedeutet du begleitest je nach Unterstützungsbedarf einen oder mehrere Teilnehmer*innen über den Tag.

Das geht von morgens Aufwecken und Pflege über die Essensbegleitung und die Teilnahme am Programm bis hin zum abendlichen Ins-Bett-Bringen.

Welches pädagogische Verständnis wir von der Betreuung und Freizeitarbeit haben, liest du weiter unten.

Abwechselnd sind die Mitarbeiter*innen (in Zweierteams) für die Programmgestaltung zuständig. Da kannst du dich mit all deiner Kreativität und Begeisterung austoben und die was schönes für die ganze Gruppe überlegen – ob Ausflug, Ritter*innentag oder Spieleaktionen. Auch da wirst du bei Bedarf von erfahrenen Mitarbeiter*innen oder dem Leitungsteam unterstützt.

Zwischendurch versuchen wir (wenn wir nicht gerade auf einem Ausflug sind) auch eine Mittagspause einzulegen. 😉

Wenn die Teilnehmer*innen dann im Bett sind, findet die abendliche Mitarbeitsbesprechung statt. Da reflektieren wir den Tag und besprechen den nächsten vor.

Es kann auch eine Nachtbereitschaft geben. Das heißt du schläfst für eine Nacht auf dem Gang bei den Teilnehmer*innen und bist der*die nächtliche Ansprechsperson. Natürlich hast du dann mindestens den nächsten Vormittag zum Ausschlafen frei.

So verbringen wir dann einige schöne Tage bis dann viel zu früh das Ende der Freizeit kommt.

Wir übergeben die Teilnehmer*innen dann wieder an ihre Angehörigen.

Im Mitarbeiter*innenteam bleiben wir dann noch einen Tag länger.

Da räumen wir noch auf, reflektieren die gesamte Freizeit und bringen sie gemeinsam zum Abschluss.

(Pädagogische) Idee der Freizeit

Als Stichworte lassen sich hier schon Partizipation und Inklusion nennen. Was das konkret für uns heißt, wird in den nächsten Wochen noch ausformuliert,